Celebrating Bloomsday in Ottakring 2017

Freitag, 16. Juni 2017, 19 Uhr KUNST im OFFSPACE Club International C.I. Payergasse 14, 1160 Wien

CELEBRATING BLOOMSDAY IN OTTAKRING
Interpretationen zum GILBERT-SCHEMA in BILDERN
Heidrun KARLIC – Holzschnitte zu Homers Odyssee, das Gilbert-Schema als Plakat
Bernadette STUMMER – „In beiden Welten zugleich”
Videocollage Part VI, Filmstills als Bilder; [Gewinn]Spiel zum Gilbert-Schema

Das Gilbert-Schema zu Ulysses im Fokus einer künstlerischen Spurensuche!

Das Gilbert-Schema ist eine von James Joyce 1921 verfasste Tabelle, die seinem Freund Stuart Gilbert die Lektüre des ULYSSES erleichtern sollte. Jedem Kapitel hat Joyce eine Figur und einen Gesang aus der „Odyssee“ zugeordnet sowie eine Uhrzeit, einen Ort in Dublin, eine Kunstrichtung, eine Farbe, ein Symbol und eine Erzähltechnik.

Heidrun Karlic setzt sich mit dem Thema in einer 12-teiligen Holzschnittserie zu Homers „Odyssee“ auseinander, inspiriert von antiken Vasenmalereien, sowie einem Plakat zum Schema, ergänzt durch Skizzen und Farben.

Bernadette Stummer untersucht in ihrer Videocollage (Part VI) und auch in ihren Bildern, inwieweit sich James Joyce in seinem Roman überhaupt an das von ihm erstellte Schema gehalten und wie viel es ihm bedeutet hat: hält er sich doch weder an die 24 Stunden des Tages in der Stundenlinearität noch an die Symbole des Schemas – zumindest nicht aus einer gleichbleibenden Perspektive heraus. „In beiden Welten zugleich“ verweist zudem auf zahlreiche Beispiele im Roman, die dem Jahresthema „Polarität“ gerecht werden.

Zum Bloomsday in Ottakring

Seit 2009 wird der Bloomsday, in Würdigung des Romans Ulysses des irischen Autors James Joyce, am „16. 6. im 16.“ im Club International in Ottakring begangen. Mittlerweile ist die Kombination von Lesungen, Ausstellungen und Performances als Literaturprojekt „in Bildern“ ein fixer Bestandteil der Kulturszene bei den Ottakringer Bezirksfestwochen. Der überaus vielschichtige Jahrhundertroman, der in Analogie zu Homers Odyssee in
18 Episoden Begebenheiten eines einzigen Tages in Dublin schildert, diente und dient den am Projekt Beteiligten immer wieder als Inspirationsquelle für eigene Interpretationen. Querverweise zu gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen unserer Gegenwart tauchen darin ebenso auf wie Assoziationen zum Lokalkolorit des Brunnenmarktes oder zu den im Buch handelnden Personen.

Bernadette STUMMER hat 2012 in Kooperation mit dem Verein kunst-projekte ein Langzeitprojekt begonnen. Analog zum zehnjährigen Schaffensprozess von James Joyce an seinem Roman gestaltet sie alljährlich „spielerisch-assoziativ (filmisch)“ Videocollagen aus Text- und Materialfragmenten. Bis zum 2. Februar 2022 sollen alle Schichten zusammengeführt werden.

Heidrun KARLIC war 2012, 2013 und 2015 mit Werken beim BLOOMSDAY in OTTAKRING vertreten, zuletzt mit einer Foto-Einzelausstellung – das Ergebnis ihrer Reise nach Dublin.

Die Ausstellung ist bis Juli täglich von 10-2 Uhr zu besichtigen.

www.galeriestudio38.at/Bloomsday

Weiteres Bildmaterial