Unternehmen sind zur Evaluierung psychischer Belastungen verpflichtet

Psychische Belastungen sind in Gefährdungsbeurteilung zu integrieren / Pentaplus unterstützt Unternehmen in Wien, Niederösterreich, Burgenland und Kärnten bei Evaluierung der Gefährdungspotenziale

Seit 1. Jänner 2013 verpflichtet die Novellierung des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes (ASchG) alle Unternehmen zur Evaluierung psychischer Fehlbelastungen am Arbeitsplatz.

Die Sorgepflicht des Unternehmers ist somit auch bezüglich psychischer Belastungen noch detaillierter festgeschrieben. Konkret bedeutet das erhöhten Aufwand aber auch Chancen für die Unternehmer und die Gesundheit der MitarbeiterInnen.
Mit dieser gesetzlichen Klarstellung sind bisher geltende Vorschriften konkretisiert und im ASchG fest verankert. Psychische Belastungen sind daher in ihrer Beurteilung und bei der Ergreifung erforderlicher Maßnahmen mit körperlichen Belastungen gleichgestellt.

Dr. Wolfgang Huisbauer von Pentaplus, einem der führenden Dienstleister für die Evaluierung psychischer Belastungen in Österreich stellt dazu klar: „Geschätzte 1 Million ArbeitnehmerInnen in Österreich fühlen sich durch ihren Job psychisch belastet. Nur ein Bruchteil davon werden diagnostiziert und anschliessend arbeitsunfähig. Hier liegt eine große Chance in verstärkten Maßnahmen zur Prävention von Burnout, Stress und Mobbing am Arbeitsplatz. Die Evaluierung und Beurteilung dieser Gefährdungen ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.“

Mit der Novelle des ASchG beendet der Gesetzgeber die langjährige Diskussion, ob psychische Belastungen Teil des verpflichteten Arbeitsschutzes sind. Insbesondere aus § 4 und § 5 ergeben sich klare Verbindlichkeiten seitens der Unternehmer, die Gefährdungen der MitarbeiterInnen wissenschaftlich fundiert zu analysieren und entsprechende Maßnahmen zu setzen.

Systematische Evaluierung mithilfe anerkannter Testverfahren

Wesentliche Vorgangsweisen, um mögliche Gefährdungen und Belastungen der psychischen Gesundheit zu erheben, sind wissenschaftlich standardisierte Testverfahren. Die Durchführung entsprechender Evaluierungen kann durch Fragebögen (online und offline) sowie durch geführte Mitarbeitergespräche erfolgen. Um möglichst realitätsnahe Daten zu erhalten empfiehlt sich eine Erhebung durch firmenexterne Spezialisten.

Achtung!
Für individuelle psychologische Betreuung sind Arbeitspsychologen und/oder Arbeitsmediziner nicht zurständig. Coaching oder gar Therapie einzelner Personen obliegt externen Fachleuten. Auch die Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz verspricht bessere Ergebnisse, wenn interne Betriebsärzte und Arbeitspsychologen mit externen Spezialisten zusammenarbeiten.

Über die Firma Pentaplus

Für die Firma Pentaplus Oberwart sind derzeit mehrere Psychologen, Mediziner und Unternehmensberater tätig. Typischen Anforderungen und Fragen seitens der Unternehmensleitung einerseits und der Belegschaftsvertretung andererseits begegnen die Berater mit langjähriger Erfahrung und fundiertem Know How.

Dabei steht die Einbeziehung aller Schlüsselkräfte im Mittelpunkt. Schliesslich geht es um ein Miteinander in einem Prozess, der sowohl psychosoziale als auch finanzielle Vorteile in Form von weniger Krankenständen und mehr Leistungsmotivation bringt.
Das Leistungsspektrum des innovativen Dienstleisters wird derzeit in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Burgenland und Kärnten angeboten. Es umfasst Ablauf- und Prozessberatung im Rahmen der Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz, Burnout Prävention & Coaching, Resilienztraining und Stressmanagement, Anti-Gerüchte Trainings und reicht bis zur anonymen Mitarbeiterbetreuung per Telefon. Alle MitarbeiterInnen arbeiten streng lösungsorientiert und sind einer ressourcen- und nutzenorienterten Haltung verpflichtet.

Weiteres Bildmaterial