Erstes Girls’ Day Mädchen lernt heuer aus

2008 nahm starlim//sterner das erste Mal beim Girls‘ Day OÖ teil. 2013 und damit fünf Jahre später lernt das erste, über den Girls‘ Day rekrutierte Lehrmädchen, Nadine Ratzinger aus. Sie hatte 2009 ihre Lehre als Werkzeugbautechnikerin/Kunststoffformgeberin begonnen und war damit das erste Mädchen in einer technischen Lehre bei starlim//sterner.

„Es war zwar anstrengend und viel zu Lernen, mehr als ich gedacht hatte, aber ich bereue es überhaupt nicht, mich für diesen Beruf entschieden zu haben“, zieht Nadine Bilanz über ihre 4-jährige Lehrzeit. Im Juni ist es soweit und sie tritt zur Lehrabschlussprüfung an. Eine zweite Kollegin tut es ihr gleich. Auch Helene Eder hat zeitgleich mit Nadine ihre Lehre begonnen und wird diese heuer im gleichen Beruf abschließen.

Schon 12 Fixstarter für Herbst – darunter ein Girls‘ Day Mädel
Bei starlim//sterner kann man zurzeit die Doppellehre zum/r MetalltechnikerIn (Hauptmodul Werkzeugbautechnik) und KunststoffformgeberIn, den Beruf MechatronikerIn und KonstrukteurIn erlernen. „Wir haben für heuer schon 12 Lehrlinge aufgenommen“, darunter auch wieder ein Mädchen vom Girls‘ Day des letzten Jahres, die sich auch für die Doppellehre Metalltechnikerin/Kunststoffformgeberin entschieden hat. Wir konnten seit unserer ersten Teilnahme jedes Jahr eines der Mädchen dafür begeistern sich bei uns zu bewerben“, freut sich Lehrlingsausbilder Reinhard Koch über die positive Resonanz des Aktionstages.

Empfehlung für die diesjährigen Mädels?
Nadine empfiehlt den Mädchen, die 2013 bei starlim//sterner ihren Girls‘ Day verbringen, dass sie auf jeden Fall noch ein zweites Mal mitmachen und sich soviel wie möglich anschauen– verschiedene Berufe und Betriebe. Und wenn ihnen etwas gefällt, dann sollen sie auf jeden Fall diesen  Weg gehen. „Es lohnt sich es zu probieren“, so ihr Tipp für alle Mädchen da draußen.

Wie es für Nadine weitergeht? Sie hat schon einen festen Platz im Unternehmen im Bereich Qualitätsmanagement. Darauf wurde sie im letzten Lehrjahr intensiv vorbereitet und durfte aktiv in der Abteilung mitarbeiten. „Wir wünschen ihr Alles Gute“, sagt Koch erfreut über den positiven Verlauf des Lehrmädchens in der Technik. „Auch für uns war es eine neue Herausforderung.“

Weiteres Bildmaterial