Jetzt neu: .com auf hebräisch

Die xn--9dbq2a-Domain ist die .com-Domain auf hebräisch. Es gibt vier Registrierungsphasen:

  • Sunrise Period
  • Priority Access Program
  • Landrush Period
  • General Availability

 

Es gibt zwei Methoden, die xn--9dbq2a-Domains/קום-Domains bevorrechtigt zu registrieren:
1. mit einer Marke
2. wenn Sie die exakt gleiche Namen bereits unter .com besitzen.(Priority Access Program).

Im Priority Access Program muß man den gleichen Namen unter der herkömmlichen com-Domain besitzen, um den Namen unter der hebräischen Variante registrieren zu dürfen. Der Preis ist genauso günstig wie in der “General Availability”, auch wenn man wesentlich früher registrieren darf.

Die Sunrise Period startet am 30.Juli 2018. Interessenten für die Sunrise Period müssen ihre Marken beim Trademark Clearinghouse anmelden.

Die Priority Access Period der xn--9dbq2a-Domain/קום-Domains beginnt am 5. September 2018 und geht bis zum 1. Oktober 2018. Die Landrush Perio startet am 2.Oktober 2018 und läuft am 4. November 2018 aus. Die General Registration Period schließt sich am 5. November 2018 an.

ICANN geht davon aus, daß das Internet nicht nur für WASPs gemacht ist,

d.h. nicht nur für White Anglo-Saxon Protestants, sondern für die ganze

Weltbevölkerung, also auch für die nicht-englischsprachige Mehrheit der

Weltbevölkerung. Das IDN-Programm soll helfen, Sprachbarrieren

abzubauen, in dem auch die Domainnamen nicht-englisch werden.

Die Verwendung von Sonderzeichen innerhalb eines Domainnamens ist zwar

unter vielen, bereits existierenden Domainendungen möglich. Die

Domainendung rechts vom Punkt blieb auf  auf lateinische Zeichen beschränkt.

ICANN ändert das jetzt: auch die Domainendung kann aus Sonderzeichen einer Sprache bestehen.

 

Jetzt wird also auch die Zeichenkodierung der Domainendung zur Bewertung und

Einordnung von Domains durch Suchmaschinen beitragen. Darüber hinaus

ergibt sich aus der durchgängigen Zeichenkodierung ein verbessertes

“Handling” bei der Eingabe des Domainnamens (kein Wechsel der

Tastaturbelegung.)

Bei einem Engagement in Regionen und Märkten, in denen die Kommunikation

im Wesentlichen auf nicht-lateinischen Schriftsystemen basiert, ist die

Registrierungen von Firmen- und Produktnamen sowie Handelsmarken unter

den passenden IDN-Domainendungen wie z.B. unter den IDN com-Domains

ratsam.

Daß Verisign .com nicht nur in der chinesischen, japanischen und russischen Variante auf den Markt bringt, sondern auch auf hebräisch, kann man als Reverenz vor der jüdischen Kultur und Geschichte verstehen.

Hans-Peter Oswald

http://www.domainregistry.de/xn--9dbq2a-Domain.html

 

Weiteres Bildmaterial