Vom nachhaltigen Ressourceneinsatz zur Trotzmacht des Geistes – aber mit Humor

Business Trainer & Coaches schöpfen am Expertentag aus der Wissensquelle

Wien, 7. Dezember 2015 – Österreichs Certified Business Trainer und Business Coachs trafen am Vortag zum 13. IT & Beratertag im Spartenhaus der WKO zum jährlichen Wissensaustausch zusammen. Unter dem  Motto „Schöpfen aus der Quelle. Und wie steht es um Ihre Ressourcen?“ bot der Expertentag 2015 viel Wissenswertes zu betrieblichen und persönlichen Ressourcen.

Dipl. Wirtschaftsinformatiker und systemischer Unternehmensberater aus Leipzig/Wien Harald Heinrich, baut gleich zu Beginn der Nachmittagsveranstaltung mit seinem Vortrag "Systemische Prinzipien – ein kurativer Ansatz zu Förderung von Ressourcen in Organisationen" die Brücke zum nachhaltigen Ressourceneinsatz. 

Nachhaltiger Ressourceneinsatz wird durch die Berücksichtigung von systemischen Prinzipien erreicht. Systemisches Führen verhilft zu motivierten Teams und erfolgreicher Zielerreichung. Einen hohen Kongruenzwert erreichen Organisationen,  deren Ziele mit den  individuellen Zielen ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zusammenpassen. Anerkennung, Wertschätzung und Ausgleich von Geben und Nehmen führen zu hohem Einsatz und Leistung und damit zur Zielerreichung und Gewinn.

Dr. jur. Brigitte Ettl vom Institut System und Werte begibt sich auf die Spuren von Viktor Frankl und den Grundzügen der Existenzanalyse und Logotherapie. Das Menschenbild von Frankl erkennt/betont den „gesunden, heilen Kern“ als geistige Dimension. Erst die Auseinandersetzung mit dem dreidimensionalen Menschen  (Körper/Psyche/Geist) bringt die Trotzmacht des Geistes zum Vorschein.

„Ich muss mir von mir selber nicht alles gefallen lassen“ (Viktor Frankl), wird zum Leitsatz des Vortrages. Einstellungen verändern und Werte erkennen – dann ergibt sich ein Weg zum Sinn.

Nach einer kurzen Pause und Zeit zum Networking ging es weiter mit Mag. Axel Blanck, der das Gehörte noch spielerisch festigte. „Die Entdeckung des Humors als Ressource für Ihren persönlichen Erfolg“ entpuppte sich als launiger Vortrag aus Theorie basierend auf internationalen Studien zum Thema Humor & Gesundheit und Übungen für mehr humoristisches Denken und Handeln. Fazit: Dinge wichtig, aber nicht immer ernst nehmen.

„Weiterbildung zu neuen Ansätzen und Methoden ist ein wesentlicher Qualifizierungsaspekt der Business-Trainer und Coaches und Humor eine Quelle, die nie versiegt“, beendet Sprecherin Weindl den Expertentag der Mitglieder aus dem  Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT der Wirtschaftskammer Österreich (UBIT). Und verweist auf die Veranstaltungen 2016. Der Kongress „Khoch3“ vom 9. bis 10. Juni 2016 in der WK Steiermark ist allen Interessierten zugänglich. Der interne Train-the-Trainer-Tag findet dann voraussichtlich Ende August/Anfang September in Vorarlberg statt. 

Expertentag im Rahmen der Austrian Consultants‘ Days 2015 – Die Vorträge im Detail

"Systemische Prinzipien – ein kurativer Ansatz zu Förderung von Ressourcen in Organisationen"  von Dipl. Wirtschaftsinformatiker und systemischer Unternehmensberater aus Leipzig/Wien Harald Heinrich
Ein Großteil der Anwesenden kennt und nutzt bereits systemische Methoden. Zeit, Finanzmittel, Projektpartner, Energie, Wissen, Fähigkeiten, Kompetenz und vieles mehr werden von den Besuchern im Saal mit dem Begriff Ressource assoziiert. Eigenschaften und Symptome von Personen entstehen im Wechselspiel mit anderen Systemelementen, erläutert der Vortragende am Beispiel einer Rugby-Mannschaft. Systemische Prinzipien können ähnlich einem Navigationssystem im Auto zur Orientierung eingesetzt werden. Seine Empfehlung lautet, diesen zu folgen und den Umgang mit Ressourcen in drei verschiedenen Kontexten  zu prüfen.

1.    Planet Erde: Tiere, Pflanzen, Umwelt
2.    Unternehmen/ Organisationen: Material, Maschinen, Werkzeuge, Zeit und der Mensch selbst (Human Capital)
3.    Individuum: Fähigkeit, Haltung, Kraft, innere Potentiale

„Verbrauchen wir diese Ressourcen oder sorgen wir für eine Vermehrung?“ Ein ökologisches ökonomisches/gesunderhaltendes Gleichgewicht ergänzt um den wertschätzenden Umgang miteinander, ist daher anzustreben. „Die Organisation als soziales System will bestimmte Ziele erreichen. Mitarbeitende sind dazu da, diese Ziele zu erreichen“, so Heinrich. Aber wie? Dazu stellt er vier Kategorien von systemischen Prinzipien vor:

•    Metaprinzipien – Nichtleugnung der Wirklichkeit: anstelle mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, ist es besser eine Tür – das heißt einen dem Kontext angemessenen  Weg – zu suchen.
•    Assoziierungsprinzipien – regeln den Zusammenhalt im System: alle Mitglieder im System sind gleichwertig und haben ein Recht auf Zugehörigkeit.
•    Differenzierungsprinzipien – zeigen welche Unterschiede Einzelner betont gehören und wie diese ins Rampenlicht gestellt werden können. Einsatz ist vor Leistung zu würdigen.
•    Ausgleichsprinzipien –  geben Hinweise wie zwischen Systemelementen ein Ausgleich geschaffen werden kann (durch Anerkennung, Wertschätzung, …  oder auch finanziell).

Zum Ende des Vortrages erhalten die Teilnehmer noch Praxisbeispiele und das Credo der japanischen Unternehmerlegende  Kazuo Inamori auf den Weg. Im Anschluss entspinnt sich noch eine Diskussion um den neuen Beruf des „Chief Happiness Officers“ und den Begriffen Steuern & Führen versus Macht.

„Vom WOVON zum WOFÜR – Ressourcenorientierte Ansätze für Coaching und Training aus logotherapeutischer Sicht“ Dr. jur. Brigitte Ettl vom Institut System und Werte
Der Mensch, seine Entwicklungsmöglichkeiten, seine Beziehungen – das steht im Mittelpunkt von Coaching und Training. Maßgeblich für das Gelingen ist die Haltung, mit der Klienten begegnet wird. Für diese Haltung bietet das Menschenbild von Viktor Frankl eine wertvolle Orientierungshilfe. Als Begründer der Existenzanalyse und Logotherapie hat er es seinen Konzepten zu Grunde gelegt: jeder Mensch hat neben der körperlichen und der psychischen Dimension eine geistige Dimension – einen gesunden, heilen Kern. Dieses Bild ist damit Ermutigung und Zumutung zugleich. Im Wissen um diese Dimension ist es möglich, eine wertorientierte „Trotzmacht“ zu entfalten, Einstellungen zu verändern und neue Sinnmöglichkeiten zu realisieren. 

Im ersten Teil ihres Vortrages stellt sie die Person Viktor Frankl vor, der bereits als Schüler mit Sigmund  Freud korrespondierte. Dessen „der Mensch hat den Willen zur Lust“ führte ihn über den Kontakt mit Alfred Adler und seinem „Willen zur Macht“ zum „Willen zum Sinn“. In Fortsetzung an die Existenzanalyse, die den Menschen in seiner Ganzheit betrachtet, sah er die Logotherapie als 3. Schule der Psychotherapie, mit dem Ziel eines Einstellungswandels. Frankl, selbst durch einige Schicksalsschläge in der NS-Zeit geprüft, sah die geistige Dimension des Menschen als unzerstörbar und reduziert den Menschen nicht nur auf eine Ebene. Sein Menschbild ist dreidimensional: Körper – Psyche – Geist
Er erstellt dazu zwei Gesetze der Dimensionalontologie. Was bedeutet das für Coaching & Training?  Jede höhere Dimension ist die umfassendere, die eine niedrigere in sich einschließt und mitgestaltet. Der geistigen Dimension kommt die Fähigkeit der Stellungnahme zu und damit die Möglichkeit, die Gesetze der niedrigeren Dimensionen in ihrer Geltung zu beschränken: TROTZMACHT DES GEISTES
Frankl selbst lebte diese Trotzmacht, indem er seine Höhenangst bezwang – ob auf der Rax oder im Flugzeug im hohen Alter von 80 Jahren. Der Wille zum Sinn und die damit verbundene Erwartungshaltung, ist für ihn das entscheidend Menschliche, das in jedem von uns enthalten ist. Es gilt daher von der Entdeckung einer Möglichkeit, diese in eine Wirklichkeit zu verändern. Das wird dann zur persönlichen Ressource. 

Methoden wie Dereflexion (die Lenkung der Aufmerksamkeit auf einen anderen, positiven Inhalt), das Werte-Wappen (die  Hinterfragung der eigenen „Glaubenssätze“) und paradoxe Intention (sich für den Augenblick etwas wünschen bzw. vornehmen, wovor man sich fürchtet – aber mit Humor) runden den Vortrag praktisch ab.

Stichwort Humor – Mag. Axel Blanck, Trainer und Entertainer, beschäftigt sich in „Die Entdeckung des Humors als Ressource für Ihren persönlichen Erfolg“ mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Wirkung von Lachen und Humor als Angstminderer oder Kommunikationsmittel. Sein Bogen reicht – untermalt von Zaubertricks –  von Mediziner Patch Addams über seine eigenen Einsätze als Clinic Clown bis zu Tipps & Tricks für den Alltag. Fallweise mit roter Nase hält er daran fest, dass Lachen das Leben verlängert und Freude, Liebe sowie Humor unendliche Quellen sind – ansteckend und sich vermehrend. Auch als Führungs- oder Autoritätsperson ist humoristisches Denken und witziges Handeln erlaubt. Mut zu Gags, jedoch nie auf Kosten anderer, sieht Blanck als positiven Beitrag zur Gesamtstimmung. Eine positive Körperhaltung und Mimik lassen dann sicher eine Eigendynamik entstehen. Sein Credo: Erfolgreich mit Humor! Es gibt kein Problem im Leben, dem man nicht eine humoristische Seite abgewinnen kann.

Mehr zu den Referenten online:

www.harald-heinrich.de
www.system-und-werte.at
www.blanck.at

Der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT
Mit mehr als 64.000 Mitgliedern gehört der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) zu den größten und dynamischsten Fachverbänden der Wirtschaftskammer Österreich. Er nimmt die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Unternehmensberatung, Informationstechnologie und Buchhaltung wahr. Ziel ist es, berufsrelevante Rahmenbedingungen zu optimieren und dem Markt die Leistungen der Berufsgruppen zu kommunizieren. Mitglieder können umfangreiche Beratungs- und Serviceleistungen in Anspruch nehmen. Weitere Informationen auf http://www.ubit.at und http://www.beratertag.at.

Die Experts Group WirtschaftsTraining und Coaching
Die Mitglieder der Experts Group WirtschaftsTraining [&] Coaching des Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT sind qualifizierte Expertinnen und Experten für individuelle Anforderungen mit erprobten und bewährten Trainings- und Moderationsmethoden. Die Spezialistinnen und Spezialisten können sich dem strengen Zertifizierungsverfahren zum „Certified Business Coach“ oder „Certified Business Trainer“ stellen. Sie beweisen gerade auch dadurch, dass sie „state of the art“ sind. Das garantiert Ihnen qualifizierte Beratung für Ihren Erfolg. Mehr unter www.wirtschaftstraining-coaching.at 

Allgemeine Rückfragen Experts Group:
WirtschaftsTraining und Coaching
KR Isabella Weindl, MSc, CMC  Bundessprecherin
Telefon +43-2252-209664+43-2252-209664
Mobil + 43 664 112 52 55+ 43 664 112 52 55
E-mail: office@ich-pds.at
Web: www.wirtschaftstraining-coaching.at

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT)
Angela Posch
Telefon 05 90 900-492005 90 900-4920
E-Mail: angela.posch@wko.at

Kontakt Presse Experts Group:
Berenika PR & Event
Telefon +43-2239-345 31+43-2239-345 31
E-mail: pr.office@berenika.at
Web: www.berenika.at Call Send SMS Call from mobile Add to SkypeYou’ll need Skype CreditFree via Skype

Weiteres Bildmaterial