Blasenentzündung: zehnmal häufiger bei Frauen in den Wechseljahren: D-Mannose und Cranberry helfen bei Beschwerden und beugen vor

Frauen in den Wechseljahren haben ein zehnmal höheres Risiko für Harnwegsinfekte. Fotocredit: Bernard Bodo.

Frauen in den Wechseljahren sind auf Grund der hormonellen Veränderungen etwa zehnmal so häufig von einem Harnwegsinfekt betroffen wie jüngere Frauen.[1] Klinische Daten zeigen, dass Produkte mit einer Kombination von D-Mannose[2] und Cranberry (Proanthocyanidide, PAC)[3] im Akutfall und auch bei wiederkehrenden Blasenentzündungen helfen. Mehr Informationen: www.gesunde-blase.at

Sinkende Östrogenproduktion begünstigt Blasenentzündungen

Mehr als jede zweite Frau hat zumindest einmal in ihrem Leben eine Blasenentzündung. Rund ein Viertel davon hat sogar wiederholt mit Harnwegsinfekten und ihren unangenehmen Symptomen, wie Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen und dem Gefühl, ständig auf die Toilette zu müssen, zu kämpfen.[4]

Dr. Christian-Jörg Bauer, Facharzt für Frauenheilkunde und zertifizierter Experte für Wechseljahre der North American Menopause Society
Fotocredit: privat

„In den Wechseljahren erhöht sich das Risiko für eine Blasenentzündung noch mehr. Grund ist die nachlassende Produktion des weiblichen Sexualhormons Östrogen. Der Östrogenmangel führt neben typischen Wechsel-Beschwerden wie Hitzewallungen zu einer Veränderung des Scheidengewebes, dieses wird dünner und trockener. Auch der ph-Wert der Scheide steigt. Das alles schwächt den Abwehrschirm gegen Bakterien“, erklärt Dr. Christian-Jörg Bauer, Facharzt für Frauenheilkunde und zertifizierter Experte für Wechseljahre der North American Menopause Society.

Blasenentzündungen sind bei Frauen generell weit häufiger als bei Männern.[5] Grund dafür ist der weibliche Körperbau: durch die relativ kurze weibliche Harnröhre, mit nur drei bis fünf Zentimetern Länge, können E. coli-Bakterien, die im Darm enthalten sind und in den meisten Fällen die Erkrankung verursachen, leicht bis in die Blase aufsteigen.5

Mit D-Mannose und PAC die Bakterien einfach ausspülen

Einmal in der Blase angelangt, heften sich die krankheitsverursachenden Bakterien mit kleinen „Saugnäpfen“ an die Blasenwand und lösen dort die schmerzhafte Entzündung aus. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass D-Mannose und die in der Cranberry enthaltenen PAC die E. coli-Bakterien an sich binden können. Die gebundenen Bakterien werden dann einfach beim nächsten Gang zur Toilette mit dem Urin ausgeschieden. Besonders bei wiederkehrenden Blasenentzündungen hat D-Mannose einen klinisch belegten, positiven Einfluss.[6] In einer Studie wurde nachgewiesen, dass mit einer D-Mannose-Behandlung ein wiederkehrender Harnwegsinfekt deutlich länger hinausgezögert werden konnte als bei jenen Patientinnen mit einer klassischen Antibiotikabehandlung. Von einem wiederkehrenden (rezidivierenden) Harnwegsinfekt sprechen ÄrztInnen dann, wenn PatientInnen zweimal innerhalb eines halben Jahres beziehungsweise mindestens dreimal pro Jahr erkranken.[7]

Bewährt: Österreichische Produkte mit Kombination von D-Mannose und Cranberry-Extrakt

Packshot UroAkut®
Fotocredit: Kwizda Pharma

Seit Generationen vertrauen KonsumentInnen auf das österreichische Traditionsunternehmen Kwizda Pharma und, bei Blasenentzündungen, auf dessen Produkte UroAkut® sowie UroProtect. Beide Produkte enthalten eine ideale Kombination von D-Mannose und Cranberry sowie Vitamin C und D3 für das Immunsystem. UroAkut® wird im Fall akuter Beschwerden erst zweimal und dann einmal täglich für rund eine Woche als Trinklösung eingenommen. UroProtect eignet sich ideal zur täglichen Einnahme über einen längeren Zeitraum als Schutz vor wiederkehrenden Blasenentzündungen. Seit diesem Jahr ist UroAkut® auch als vegane Variante (UroAkut® vegan) in der Apotheke erhältlich.

Über Kwizda Pharma
Kwizda Pharma gehört zur familiengeführten, österreichischen Kwizda Unternehmensgruppe und entwickelt, produziert und vertreibt rezeptfreie Markenprodukte und rezeptpflichtige Arzneimittel. Das international erfolgreiche Unternehmen sieht seine Aufgabe darin, Menschen in jedem Alter dabei zu unterstützen, gesund zu sein. Das breite Sortiment umfasst bekannte Markenprodukte und Arzneimittel zur Therapie, Gesundheitsförderung und -prävention u.a. in den Bereichen Husten, Erkältung, gesunde Blase, Schmerz, sowie Hypertonie, Diabetes, Osteoporose und Gynäkologie. Kwizda Pharma beschäftigt 120 Mitarbeiter und erzielte 2019 einen Umsatz von etwa 50 Millionen Euro. Die Kwizda-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wien umfasst die drei Geschäftsfelder Gesundheit, Pflanzenschutz und Abdichtungssysteme.

Weiterführende Informationen unter www.kwizda-pharma.at

Presse-Rückfragen und Interviewvermittlung:
comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing, Nina Weiß, Tel.: +43 (0)1 315 14 11-48, nina.weiss@communications.co.at

 

Referenzen:

  1. Claudia Richter; “Harnwegsinfektion in den Wechseljahren” auf  “Mini Med Studium”; erstellt: 20-06-2014 –  (Zugriff am 31-10-2020); verfügbar unter www.minimed.at/medizinische-themen/frauengesundheit/wechseljahre-beschwerden-harnwegsinfektionen
  2. Porru D et al. Oral D-mannose in recurrent urinary tract infections in women: a pilot study Journal of Clinical Urology 2014, Vol. 7(3) 208–213

Franco Vicariotto; „Effectiveness of an Association of a Cranberry Dry Extract, D-mannose, and the Two Microorganisms Lactobacillus plantarum LP01 and Lactobacillus paracasei LPC09 in Women Affected by Cystitis. A Pilot Study“, 2014, S. 96; S. 100

3. Anger J. et al. Recurrent Uncomplicated Urinary Tract Infections in Woman: AUA/CUA/SUFU Guideline. Journal of Urology, Vol. 202(2) 282-289 sowie Franco Vicariotto Effectiveness of an Association of a Cranberry Dry Extract, D-mannose, and the Two Microorganisms Lactobacillus plantarum LP01 and Lactobacillus paracasei LPC09 in Women Affected by Cystitis. Clin Gastroenterol Volume 48, Supp. 1. November/December 2014, S 96 – 101

4. https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/nieren-harnblase/blasenentzuendung/harnwegsinfekt (Zugriff am 08.09.2020)

5. Philip Tarr, Katrin Baumann, Astrid Wallnöfer, Franziska Zimmerli, Daniela Maritz, Ursula Burri, Martin Egger, Olivier Clerc, Enos Bernasconi, Helen Kovari, Laurence Senn; “Akute Harnwegsinfektionen, Teil 1: HWI in der Praxis; veröffentlicht: 12-06-2013; S. 1; in Schweiz Med Forum 2013; 13(24):467-471

6. Porru D et al. Oral D-mannose in recurrent urinary tract infections in women: a pilot study Journal of Clinical Urology 2014, Vol. 7(3) 208–213

7. Leitlinienprogramm DGU, AWMF: Interdisziplinare S3 Leitlinie: Epidemiologie, Diagnostik, Therapie, Pravention und Management unkomplizierter, bakterieller, ambulant erworbener Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten. Kurzversion 1.1.-2, 2017 AWMF Registernummer: 043/044, Seite 11

Weiteres Bildmaterial